Maxthon cloud browser herunterladen

Eine Portalversion des Browsers wurde von den ursprünglichen Entwicklern von Maxthon erstellt und veröffentlicht. Es ist im 72-Format verfügbar und um die Portal-Version zu nutzen, müssen Benutzer es mit 7Zip extrahieren. Der Download Manager des Browsers wird automatisch initiiert, nachdem Benutzer auf den Download-Button verschiedener Online-Ressourcen geklickt haben, damit Benutzer diese Dateien schnell und bequem herunterladen können. Es ist auch möglich, eine neue Download-Aufgabe zu erstellen, indem Sie die richtige URL eingeben. Am 15. September 2014 veröffentlichte Maxthon eine Beta-Version für einen Windows-Webbrowser, der für Personen mit langsamen Computern oder Internetverbindungen entwickelt wurde. Der Browser hat Seiten dreimal schneller abgerufen als andere Browser. Der Browser hatte ein unübersichtliches, intuitives Aussehen und Gefühl, das speziell entwickelt wurde, damit sich neue Benutzer beim ersten Gebrauch wohlfühlen. Der Browser kam nie aus der Beta.

[66] Dies ist eine spezielle Einstellung, die es Benutzern ermöglicht, einen dunkleren Modus für das Surfen im Internet in der Nacht oder im Dunkeln zu wählen. Diese Option kann im Anpassungsbereich von Maxthon Tools im Einstellungsmenü des Browsers ausgewählt werden. Der Browser ist eine spezielle Art von Software, die zwischen verschiedenen Computern und Geräten synchronisiert, die Benutzer ausgeführt haben. Dies ermöglicht es Benutzern, auf verschiedenen Plattformen im Netz zu surfen, ohne die Webseiten separat auf jedem Gerät öffnen zu müssen. Maxthon Version 1, die Version 0 von MyIE2 fortsetzte, war eine Internet Explorer-Shell, die einen Registerkartenbrowser mit der Trident-Webbrowser-Engine implementierte, die Microsoft mit Internet Explorer 4 einführte. [54] Daher war Version 1 mit jeder Windows-Version von Windows 95 bis Windows 7 kompatibel. [55] Die Entwicklung der Version 1 wurde 2010 mit dem sogenannten Maxthon (Classic), Version 1.6.7.35, gestoppt; [55] Frühere Versionen sind bei Maxthon verfügbar,[56] und Version 1.6.7.35, die einen Fehler bei der Auswahl der Standardsuchmaschine behoben hat, ist immer noch auf anderen Download-Sites verfügbar. [57] [58] Der erste Browser, der Sandkasten-Registerkarten für zusätzliche Sicherheit anbietet. Früher, um die absolut beste Browser aller Zeiten zu sein. Es war bei weitem mein Lieblingsbrowser überhaupt. Was für eine Schande, sie haben es völlig ruiniert.

Maxthon 5 Cloud-Browser, innovieren Sie Ihre Browser-Weltsicht. Im Jahr 2016 entdeckten Computersicherheitsforscher von Fidelis Cybersecurity und Exatel, dass der Browser heimlich sensible Browsing- und Systemdaten wie Anzeigenblockerstatus, besuchte Websites, durchgeführte Suchanfragen und mit ihren Versionsnummern installierte Anwendungen an Remote-Server in Peking, China, sendet. Laut Maxthon werden die Daten im Rahmen des “User Experience Improvement Program” des Unternehmens gesendet und sind “freiwillig und völlig anonym”. Die Forscher fanden jedoch heraus, dass die Daten immer noch gesammelt und an Remote-Server gesendet werden, auch nachdem Benutzer sich explizit vom Programm abmelden. Die Forscher fanden weiter heraus, dass die Daten über eine unverschlüsselte Verbindung (HTTP) gesendet wurden, wodurch Benutzer anfällig für Man-in-the-Middle-Angriffe wurden. Der Chief Security Officer von Fidelis, Justin Harvey, bemerkte, dass die Daten “fast alles enthalten, was man sich bei einer Aufklärungsoperation wünschen würde, um genau zu wissen, wo man angreifen soll. Das genaue Betriebssystem und die installierten Anwendungen zu kennen und die Surfgewohnheiten zu kennen, wäre trivial, dem Opfer einen perfekt gestalteten Speer-Phishing zu schicken oder vielleicht einen Wasserlochangriff auf eine ihrer meistbesuchten Websites zu unternehmen.” [36] [37] [38] [39] [40] Maxthon CEO Jeff Chen behauptete, dass dies auf einen Fehler zurückzuführen sei, der behoben wurde, sobald Maxthon auf das Problem aufmerksam gemacht wurde; [41] Exatel hatte Maxthon jedoch über das Problem informiert, ohne eine Antwort zu erhalten. 1999 gründete der heutige CEO Ming Jie “Jeff” Chen (chinesisch: ” Pinyin: Chén Méngjié) die in Hongkong ansässige Mysoft International Limited, um den MyIE-Browser zu vertreiben. [22] 2005 erhielt das Unternehmen Startkapital von der Venture Capital-Firma WI Harper Group[23] und Morten Lund, dem ersten Skype-Investor, und Chen verlegte das Unternehmen nach Peking. [24] [25] 2006 erhielt Maxthon weitere Investitionen von der US-amerikanischen Venture-Capital-Firma Charles River Ventures.

[26] Maxthon 2 wurde im Juli 2007 eingeführt[47] und Maxthon 3 im September 2010. [48] Später im selben Jahr begann Maxthon mit der Einführung von Browsern für tragbare Geräte.

シェアする

  • このエントリーをはてなブックマークに追加