Sdui app herunterladen

Mit der App des Koblenzer Startups können Stundenpläne digital organisiert, Hausaufgaben übermittelt und Nachrichten an Schüler verschickt werden. Mit Erfolg: Ab dem 10. März – dem Tag erster Schulschließungen in Deutschland – schnellten die Downloads nach oben, innerhalb einer Woche verzehnfachte sich die Zahl. Besonders auffällig: Kurz danach ging das Wachstum bis in die April-Mitte hinein rapide zurück. Erst am 16, April kam es erneut zu einer Download-Explosion. Eine mögliche Erklärung: Einen Tag zuvor verlängerte die Bundesregierung die Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai. Von Berlin nach Paris, der Sitznachbar nur wenige Zentimeter nebendran: Wegen des hohen Ansteckungsrisikos sind Fernbusreisen derzeit undenkbar. Am 17. März hat Marktführer Flixbus seinen Betrieb in Europa deshalb größtenteils eingestellt. Beim Blick auf die Schätzungen von Priori Data fällt auf: Der rapide Rückgang der App-Downloads setzte schon Ende Februar ein.

Bei der Berliner Sprachlern-App Babbel zogen die Android-Downloads zum Jahreswechsel zunächst stark an, nur um wenige Tage später um mehr als die Hälfte einzubrechen. Diesen Neujahrsvorsatz strichen viele Nutzer offenbar schnell von ihrer Liste. Umso bemerkenswerter die Trendwende mit Beginn der Corona-Krise: Von Mitte März an stieg die Zahl der täglichen Downloads von anfänglich rund 17.500 (Android) auf zeitweise knapp 41.200 – ein Wachstum von mehr als 200 Prozent. Auch auf Apple-Geräten verdoppelte sich die Zahl der geschätzten Babbel-Installationen. What a ride! Allen voran das Münchner Unternehmen Freeletics: Vom 11. März an verzehnfachte sich die Zahl der Downloads innerhalb weniger Tage. Nicht weniger als 41.000 Mal wurde die App am 25. März von Android-Nutzern heruntergeladen, knapp einen Monat später folgte ein zweiter Peak mit knapp 30.000 Downloads. Den Schätzungen von Priori Data zufolge verzeichnete Freeletics in diesem Zeitraum plattformübergreifend rund 980.000 Downloads. Deutlich mehr als in den zwei Monaten zuvor. Anfang März brachen die Downloads von täglich knapp 650 (IOS) auf bis zuletzt weniger als 100 ein.

Die Android-Downloads von Urban Sports Club fielen Priori Data zufolge sogar auf null. Erschwerend kommt hinzu: Einzelnutzer können ihr Abo bei Urban Sports Club monatlich kündigen. Auch deshalb dürfte das Startup zuletzt vermehrt auf Onlinekurse umgeschwenkt sein.

シェアする

  • このエントリーをはてなブックマークに追加